Befundung Kinder Befundung Erwachsene Behandlung Kinder Behandlung Erwachsene


 

TERMINE UNTER
Tel.: 0234. 6 87 28 39

UNSERE PRAXIS

Lothringer Str. 36b
44805 Bochum

Hausbesuche in ganz Bochum

E-MAIL
info@et-steinchen.de

Hier finden Sie uns bei Facebook

UNSERE BEHANDLUNGSMETHODEN FÜR ERWACHSENE

  • Lauth & Minsel - Training für Erwachsene mit Aufmerksamkeitsdefiziten

    Aufgrund eines persönlichen Belastungsprofils werden in sechs Trainingsphasen verschiedene Aspekte der spezifischen Probleme eines Erwachsenen mit Aufmerksamkeitsdefiziten erarbeitet und Strategien zur Bewältigung erlernt.
    Inhalte sind insbesondere:
    Anfangen und Umsetzen, Gedächtnis und Konzentration, Prioriäten setzen und Einteilen, Kommunikation.

    Das Training kann sowohl in Einzeltherapie als auch auch in Gruppen stattfinden.

  • RehaCom Hirnleistungstraining

    Mit dem Computer werden Aufmerksamkeit, Gedächtnis, Wahrnehmung, Gesichtsfeldeinschränkungen, Neglect und Aufgaben des täglichen Lebens trainiert.
    Alle Trainingsverfahren passen sich in ihrer Schwierigkeit automatisch an die Leistungsmöglichkeiten des Patienten an. Dadurch bleibt das Training immer interessant und der Betroffene wird nie über- oder unterfordert.
    Die Trainingsdaten werden gespeichert und erlauben dem Therapeuten genaue Analysen für die weitere Trainingsstrategie.

  • Bobath (bei neurologischen Defiziten)

    Die Bobaththerapie ist ein Behandlungskonzept für Patienten mit Störungen von Funktion, Bewegung und Haltungskontrolle aufgrund einer Schädigung des Zentralnervensystems.
    Ziel der Therapie nach Bobath ist die Optimierung der erhaltenen Aktivitäten: Hemmung von pathologischen Bewegungsmustern und Anbahnung von physiologischer Bewegung.
    Hierbei steht insbesondere die Alltagsrelevanz der Funktionen im Vordergrund, um den Patienten die größtmögliche Integration in ihren Alltag zu ermöglichen.
    Neben der Motorik werden durch die Bobaththerapie auch Wahrnehmung, Motivation und Konzentration positiv beeinflusst.

  • Perfetti (bei neurologischen Defiziten)

    Die Perfetti Therapie ist eine kognitive Therapie, d.h. sie verlangt vom Patienten eine große denkerische Mitarbeit.
    Die Konzentration des Patienten wird auf verschiedene Elemente der Bewegung gelenkt (Bewegungsrichtung, Richtungswechsel, Distanz und Gelenkstellung).
    Der Patient soll also verschiedene kinästhetische aber auch taktile Reize wahrnehmen und diesen Reizen eine bestimmte Bedeutung zuschreiben.
    Die Therapie findet vorwiegend ohne Augenkontrolle statt.

  • Therapie bei Stimmpatienten

    Die Stimmtherapie umfasst insgesamt das Training von Haltung, Atmung, Phonation und Atemsprechkoordination.
    Stimmstörungen können unterschiedlicher Natur und Ausprägung sein:

    Funktionelle Stimmstörungen
    Aufklärung des Patienten über stimmschädigendes Verhalten und physiologische Nutzung der Stimme.

    Organische Stimmstörungen
    Bei organischen Stimmstörungen hängt die Ausrichtung der Therapie davon ab, wie sehr das Organ gestört ist, bzw. ob ein Verlust des Organs vorliegt.

    Dysarthrie
    Hier wird neben den stimmlichen Fähigkeiten auch an der Verständlichkeit des Patienten gearbeitet, d.h. an der Artikulation.

  • Therapie bei Aphasien

    Die Therapie hat je nach Störungsbild folgende Inhalte:
       Verbesserung des Sprachverständnisses
       Verbesserung von auditiven bzw. phonologischen Wahrnehmungen, Konzentration und Ausdauer
       Verbesserung der Sprachproduktion ( z.B. Flüssigkeit, Wortfindung )
       Verbesserung der Schriftsprache ( Lesen, Schreiben )
       Verbesserung der grammatikalischen Struktur
       Erarbeitung von Strategien, alternativen Kommunikationsformen ( nicht-sprachliche Signale)
       Beratung und Training zum Gebrauch von Kommunikationshilfen ( z.B. Sprachcomputer )
       Angehörigenberatung

    Neurolinguistische Aphasietherapie
    Dieser Ansatz bietet Therapiematerialien für
       lexikalisch-semantische Störungen
       Agrammatismus
       lexikalisch-phonematische Störungen
       Bild-semantische Störungen
       Bild-phonematische Störungen
       Satzergänzungen
       Störung der lexikalisch-semantischen Verbverarbeitung
       Störung der Verarbeitung von Nomina-Komposita

    MODAK ( Modalitätenaktivierung)
    Die Modalitäten: Sprechen, Verstehen, Lesen, Schreiben sollen aktiviert werden. Im Mittelpunkt steht dabei die Anregung der Kommunikation. Für den Patienten soll ein enger Bezug zum Alltagsgeschehen und zu den Geschehnissen in der Welt hergestellt werden. Daher richtet sich das Vorgehen in der Therapie stark nach den individuellen Interessen und Lebensumständen des Patienten.
    Charakteristisch für das Arbeiten mit MODAK ist:
       Es werden immer mindestens zwei Modalitäten verknüpft
       Es werden immer 7 Übungsschritte durchgeführt
       Geübt wird immer mit einer vollständigen Satzergänzung

    Geübt wird in drei Stufen:
       Deblockieren des betonten substantivischen Objekts am Satzende
       Aktivierung der Verbindung Verb-Objekt
       Einbeziehung des Subjekts in Form von Eigennamen

  • Hilfsmittelberatung und Hilfmitteltraining

    Je nach Krankheitsbild ist eine Versorgung mit Hilfsmitteln für das alltägliche Leben erforderlich, um die größtmögliche Selbstständigkeit des Patienten im Alltag herzustellen, die Lebensqualität weitestgehend zu erhalten oder auch um möglichen Folgeschäden vorzubeugen.

    Hilfsmittel sind beispielsweise notwendig bei Patienten mit rheumatischen Erkrankungen, Gehbehinderungen, Lungen-und Atemwegserkrankungen usw.

    Bestandteil unserer Therapie ist eine Hilfsmittelberatung, welche die Mobilität unserer Patienten erhält bzw. steigert, die Therapie effektiv unterstützt und die Pflegemaßnahmen erleichtert.
    Gerade auch durch eine individuelle und intensive Hilfsmittelberatung und -versorgung werden optimale Fortschritte im Therapieverlauf gewährleistet.

    Hierzu ist neben einer ausführlichen Befundung der Defizite eine persönliche Abstimmung auf Ihre Bedürfnisse als Patient oder als Angehöriger im Alltag notwendig.
    Darüber hinaus schätzen wir Ihre häuslichen Gegebenheiten auf Ihren spezifischen Hilfsmittelbedarf ein.

    Wir nehmen für Sie mit dem Sanitätshaus, Ihrer Krankenkasse und Ihrem Arzt Kontakt auf.
    Bei Bedarf vereinbaren wir einen Erprobungstermin vor Ort, um so im persönlichen Kontakt mit dem Hilfsmittellieferanten die optmiale Hilfsmittelversorgung für Sie zu erreichen.

    Gemeinsam mit Ihnen als Patient oder als Angehöriger trainieren wir mit Ihnen den Umgang mit Ihren Hilfsmitteln, um Ihnen so den Alltag zu erleichtern und Ihnen zu der größtmöglichen Unabhängigkeit zu verhelfen.

Behandlungsmethoden

Aufmerksamkeitstraining
Hirnleistungstraining
Wahrnehmungstherapie
Motorische Therapie
Prothesentraining
Handtherapie
Stimmtraining
Aphasietherapie
Hilfsmittelberatung
Hilfsmitteltraining
u.v.m.